McDonald's


Burger

McDonald's distanziert sich von Dürener Schlachthof

Die Burgerkette hat 170 Tonnen Fleisch von dem Betrieb bezogen, in dem Tiere vor der Schlachtung angeblich nur unzureichend betäubt wurden.

TV-Spot mit Beef: Der Schlachthof-Skandal nach der Aufklärungskampagne von McDonald's TV-Spot mit Beef: Der Schlachthof-Skandal nach der Aufklärungskampagne von McDonald's

MÜNCHEN. Nach Medienberichten über schwere Hygiene- und Tierschutzmängel beim Dürener Schlachthofbetreiber Frenken GmbH hat sich McDonald's als Kunde vom Lieferanten distanziert. In der Süddeutschen Zeitung und bei Report München wurde über erhebliche Hygienemängel, aber auch über mangelnde Qualifikation der Mitarbeiter bei der Betäubung der Tiere vor der Schlachtung berichtet. So...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!