Coronavirus


Corona-Hilfe

So können Sie die neuen Überbrückungshilfen beantragen

Anträge für die zweite Phase sind aller Voraussicht nach ab Oktober möglich.

Die helfende Hand des Staats bleibt weiter ausgestreckt Die helfende Hand des Staats bleibt weiter ausgestreckt

BERLIN. Der Dehoga-Bundesverband weist noch einmal auf die Modalitäten bei der Überbrückungshilfe hin. Wichtig sei, dass Anträge für die erste Phase der Überbrückungshilfe (Fördermonate Juni bis August 2020) bis spätestens 30. September 2020 gestellt werden. Es ist nicht möglich, nach dem 30. September 2020 rückwirkend einen Antrag für die erste Phase zu stellen. Mehr Informationen rund um die Beantragung der Überbrückungshilfen gibt es auf der Dehoga-Coronawebseite und in den FAQs des Bundeswirtschaftsministeriums.

Die Regierungskoalition hat ja kürzlich eine Verlängerung der Überbrückungshilfe bis zum Jahresende beschlossen.  Diese zweite Phase der Überbrückungshilfe umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für diese zweite Phase können laut aktuellen Informationen auf der Überbrückungshilfe-Webseite voraussichtlich ab Oktober gestellt werden. Weitere Details sind noch nicht bekannt. red/hz


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!