Coronavirus


Corona-Hilfen

Gewerkschaften wollen Aufstockung des Kurzarbeitergelds

Die NGG und der DGB fordern 80 bzw. 87 Prozent des letzten Nettolohns. Ansonsten drohe den Mitarbeitern vielerorts ein finanzielles Desaster.

Was übrig bleibt: Die NGG verdeutlicht die drastische Lage der Gastgewerbe-Angestellten am Beispiel einer Köchin in BerinWas übrig bleibt: Die NGG verdeutlicht die drastische Lage der Gastgewerbe-Angestellten am Beispiel einer Köchin in Berin

BERLIN. Wer auf Kurzarbeit gesetzt wird, soll nicht in die Armut abrutschen. Genau das drohe aber derzeit hunderttausenden Beschäftigte aus dem Gastgewerbe, warnt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Sie verlangt, genau wie der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), dass das Kurzarbeitergeld in der Corona-Krise nicht 60 bzw. 76 Prozent, sondern 80 und 87 Prozent betragen soll.  "Ziel...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!