Verkauf

Delmenhorst verteidigt teuren Hotelkauf

Die Stadt hat jetzt das umstrittene Hotel für 3 Mio. Euro gekauft, obgleich der Verkehrswert nur 1.33 Mio. Euro beträgt.


DELMENHORST. Die stark verschuldete Stadt Delmenhorst hat den Kauf eines Hotels im Stadtzentrum zu einem überhöhten Preis verteidigt und als Erfolg im Kampf gegen den Rechtsextremismus gerechtfertigt. Der rechtsextreme Hamburger Anwalt Jürgen Rieber hatte 3,4 Mio. Euro für das leer stehende Hotel geboten und angekündigt, dort ein Schulungszentrum für die rechte Szene einrichten zu wollen...


Sie können diesen Monat noch Artikel lesen.

Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!