Immobilien


Deutscher Hotelkongress

"Kempinski wird nicht verkauft"

Nach einem Jahr Funkstille in den Medien verkündet CEO Markus Semer exklusiv beim Deutschen Hotelkongress die Wertestrategie des Traditionsunternehmens.

Semer: "Man muss sich entscheiden zwischen Volumen- und Wertestrategie."Semer: "Man muss sich entscheiden zwischen Volumen- und Wertestrategie."

BERLIN. Überlegt und konzentriert: Kempinski-CEO Markus Semer präsentiert nach gut einem Jahr Funkstille gegenüber der Öffentlichkeit die langfristige Strategie seines Unternehmens. "Man hat versucht, uns sturmreif zu schießen, aber wir werden nicht verkauft", sagte Semer in Berlin. Seine Devise: Klasse, statt Masse. Und natürlich: "Vertrauen zurückgewinnen."

Mit dem Marriott-Konzern mit 5700 Häusern und 1,1 Mio. Zimmer will sich Semer nicht messen. So sieht er sich bei der Frage, wohin sich die Luxushotellerie langfristig entwickle, auf Augenhöhe mit kleineren Ketten wie Rocco Forte oder Four Seasons. Semer betont: "Hotellerie ist Handwerk, keine Massenproduktion."

Wachstum ist geplant, aber dosiert - über eine gezielte Wertestrategie in vielversprechenden Märkten. Als nächste große Neueröffnung der Kette mit akutell 75 Häusern steht ein Luxushotel in Havanna an. Ebenso relevant für das Unternehmen ist, dass die Traditionshäuser nicht nur Glamour ausstrahlen, sondern sich in einem Top-Zustand befinden. "Die Renovierung von Berchtesgaden steht an, Dresden wird folgen. Alle Häuser sind dann renoviert", betonte Semer.

Abheben vom direkten Wettbewerb will man sich über die Dienstleistung. So entstehe ein Mehrwert, der die Raten beflügele und schlussendlich die Rentabilität einer Wertestrategie bestätige."Darum geht es am Ende des Tages, dass ich liefern kann und wir nicht in Schönheit sterben", so Semer.

Gute Voraussetzungen dafür sieht der Kempinski-CEO auch im starken Direktbuchungsgeschäft, der Markentreue seiner Gäste und in der stark wachsenden Klientel aus China und dem Arabischen Raum. Der neue Werbeslogan der Marke, der ebenfalls exklusiv beim Deutschen Hotelkongress verkündet wurde, lautet: "Small is beautiful."


Sie können diesen Monat noch Artikel lesen.

Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!