Editorial

Anreize zum Geldausgeben schaffen

Auf den ersten Blick klingt die Maßnahme plausibel: Zehn Personen mit Mindestverzehr, da kann der Gastronom kalkulieren.

AHGZ-Chefredakteur Rolf Westermann AHGZ-Chefredakteur Rolf Westermann

Auf den ersten Blick klingt die Maßnahme plausibel: Zehn Personen mit Mindestverzehr, da kann der Gastronom kalkulieren. Ohne diese Auflage kämen zu viele Wassertrinker, die den Tisch blockieren, lautet die Rechtfertigung. Der Gastronom hat sicher seine Gründe, doch ein ungutes Gefühl bleibt. Eine elegante Lösung wäre es, Anreize zum Geldausgeben zu schaffen. Ein Kunde ist in der Regel...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!