Editorial

Datenpanne kann teuer werden

Der genaue Schaden steht noch nicht fest, aber die Trittbrettfahrer sind schon unterwegs.

AHGZ-Chefredakteur Rolf Westermann AHGZ-Chefredakteur Rolf Westermann

Der genaue Schaden steht noch nicht fest, aber die Trittbrettfahrer sind schon unterwegs. Nach dem Datendiebstahl bei Marriott, von dem 500 Millionen Kunden betroffen sein sollen, haben sich erste Kläger gemeldet. Sie wollen angeblich 25 US-Dollar pro Betroffenem, zusammen also 12,5 Milliarden Dollar. Eine von IBM gesponserte Studie beziffert die Kosten pro gestohlenem oder verlorenem Datensatz...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!