Hotelprojekte


Expansion

Premier Inn setzt künftig auch auf Mischnutzung

Bei der Deutschland-Expansion plant das Whitbread-Unternehmen, den Fokus auf gemischt genutzte Stadtquartiere und Projekte zu legen. Die Zahl der Häuser könnte hierzulande auf insgesamt 300 wachsen.

Sieht die Zukunft in Mixed-Use-Projekten: Michael Hartung, Managing Director und Development Director von Premier Inn DeutschlandSieht die Zukunft in Mixed-Use-Projekten: Michael Hartung, Managing Director und Development Director von Premier Inn Deutschland

FRANKFURT. Premier Inn setzt bei der geplanten Expansion in Deutschland einen Fokus auf gemischt genutzte Stadtquartiere und Projekte. Bei der Realisierung ist das Unternehmen flexibel: die Spanne reicht vom Einbringen des Mietvertrags in das Projekt bis hin zur selbstständigen Entwicklung des Hotels in einem Joint Venture mit einem Büro-, Wohn- oder Einzelhandelsentwickler.Die britische...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!