Immobilien


Geschäftszahlen

Alex-Kette erwirtschaftet weniger als geplant

Dennoch gibt sich der Dachkonzern Mitchells & Butlers zufrieden. Die Geschäftsführung setzt künftig auf mehr digitales, spricht sich aber gegen mobiles Bestellen aus.

Ganztagesgastronomie: Alex will alle Mahlzeiten abdecken, hier die Filiale Frankfurt Skyline PlazaGanztagesgastronomie: Alex will alle Mahlzeiten abdecken, hier die Filiale Frankfurt Skyline Plaza

WIESBADEN. Zwar lag das Umsatzwachstum hinter den Prognosen zurück, Die Alex-Restaurants sind aber immer noch im Plus. Das berichtet die Mitchells & Butlers Germany GmbH, die hierzulande derzeit 43 Filialen der Erlebnisgastro-Marke Alex betreibt. Der Umsatz ist im Jahr 2018 demnach um von 2,2 Prozent auf 113,2 Mio. Euro gestiegen. Im Vorjahr waren es 110,8 Mio. Euro. Für Geschäftsführer...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!