Marcus Maximilian Wöhrl und Triathlon

"Es ist nie gut, wenn man sich nur auf ein Business konzentriert"

Die Dormero-Kette will mit ihrem Triathlon-Team langfristig an der Weltspitze mitmischen. Eines Tages könnte der Leistungssport dann das Hotel-Geschäft unterstützen, so die Vision des Dormero-Eigners.

Sind bereit: (von links) Dormero-Sportvorstand Michael Berger, Triathletin Elena Illeditsch und Dormero-Eigentümer Marcus Maximilian WöhrlSind bereit: (von links) Dormero-Sportvorstand Michael Berger, Triathletin Elena Illeditsch und Dormero-Eigentümer Marcus Maximilian Wöhrl

Dormero will „mittelfristig eines der stärksten Triathlon Teams weltweit“ aufbauen – ist das nicht etwas hochgegriffen? Wenn nicht, warum halten Sie es für realistisch, dass Ihr Team so erfolgreich wird? Wöhrl: Im Sport braucht man ambitionierte Ziele. Mit Elena haben wir eines der Top-Talente Deutschlands für uns verpflichten können. Sie hat schon als Amateur bewiesen...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!