Coronavirus


Möglicher Umsatzausgleich

Lieferando wirbt um neue Restaurantpartner

In vielen Speiselokalen ist der Betrieb wegen der Corona-Gefahr inzwischen eingeschränkt. Eine Alternative könnte das Liefergeschäft sein.

Chance auf Verkäufe: Über Lieferkuriere könnten Wirte ihre Speisen auch in Corona-Zeiten an den Kunden bringenChance auf Verkäufe: Über Lieferkuriere könnten Wirte ihre Speisen auch in Corona-Zeiten an den Kunden bringen

BERLIN. Bars und Clubs sind geschlossen, Restaurants dürfen nur noch bis 18 Uhr öffnen. Das Liefern von Essen ist jedoch - bisher jedenfalls - weiterhin erlaubt, auch abends. Darauf weist nun der Service Lieferando.de hin, ein Tochterunternehmen der international agierenden Lieferfirma Takeaway.com. Und das könnte eine Chance für Gastronomen sein, die Umsatzausfälle ein Stück weit zu...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!