Hacker-Angriffe


Nach Datenleck

Marriott will 110-Mio-Strafe nicht zahlen

Bei einem Hacker-Angriff 2018 waren Millionen von Gästedaten in die Hände Krimineller gelangt. Eine britische Behörde will daher ein Bußgeld über den Marriott-Starwood-Konzern verhängen.

Offene Datenbanken: Ein hohes Risiko, für das Marriott nun bezahlen sollOffene Datenbanken: Ein hohes Risiko, für das Marriott nun bezahlen soll

BETHESDA/USA. Nach dem die britische Datenschutzbehörde ICO angedroht hat, gegen Marriott eine 100-Millionen-Pfund-Strafe wegen mangelndem Datenschutz zu verhängen, schlägt der Hotelkonzern zurück. Er will diese angekündigte Strafe anfechten, also nicht zahlen.Marriotts CEO Arne Sorenson kommentiert: "Wir sind enttäuscht über diese Absichtserklärung des ICO." Marriott habe mit der...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!