Nachhaltigkeit


Nachhaltigkeit

Sternekoch wünscht sich eine "Food-Greta"

Benjamin Maerz steht im schwäbischen Bietigheim-Bissingen hinter dem Herd. Im Interview spricht er über deutsche Gourmetküche und bedauert, dass der Gastronomie momentan starke Botschafter fehlen.

Benjamin Maerz: "Mir ist wichtig, nicht ausschließlich auf regionale Produkte zu setzen, sondern auch zu zeigen, was fremde Kulturen und Länder haben" Benjamin Maerz: "Mir ist wichtig, nicht ausschließlich auf regionale Produkte zu setzen, sondern auch zu zeigen, was fremde Kulturen und Länder haben"

Sie haben kürzlich in einem Interview gefordert, dass wir eine „Food-Greta“ bräuchten. Was haben Sie damit gemeint? Benjamin Maerz: Wir brauchen jemanden, der sich als Führungspersönlichkeit in der Öffentlichkeit für das Thema Umweltschutz einsetzt. Jemand, der ein breites Kreuz hat, um dem Druck und der Kritik standzuhalten. Für uns aktiven Restaurateure ist es schwierig, sich in der...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!