DEHOGA

Nichtraucherschutz: 'Noch viele offene Fragen'

Die DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges sieht zum Rauchverbots-Vorschlag der Koalition noch erheblichen Gesprächsbedarf.


BERLIN. \"Zweifelsohne ist der jetzt vorgelegte Kompromiss zum Nichtraucherschutz in der Gastronomie besser als ein generelles Rauchverbot. Allerdings besteht in vielen Punkten noch erheblicher Gesprächsbedarf\", sagt DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges, zum Vorschlag der Koalitionsarbeitsgruppe. Laut dem Vorschlag darf in Restaurants nur noch in extra Raucherräumen geraucht...


Sie können diesen Monat noch Artikel lesen.

Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!