Personalie

Neuer Chef für das A-Rosa Sylt

Marc Hoffmann kümmert sich um die Wiederöffnung des 5-Sterne-Hotels nach dem Corona-Shutdown.

Rückkehrer: Marc Hoffmann ist zwar neu auf Sylt, war aber schon in Kitzbühel für A-Rosa tätigRückkehrer: Marc Hoffmann ist zwar neu auf Sylt, war aber schon in Kitzbühel für A-Rosa tätig

LIST. Das A-Rosa-Flaggschiff auf der Insel öffnet am 26. Juni wieder unter neuer Führung: Marc Hoffmann löst Eckart Pfannkuchen ab, der das Haus nach knapp drei Jahren im Einvernehmen verlässt, wie das Unternehmen mitteilt.

Der gebürtige Rheinländer Hoffmann bringt in die Spitzenposition langjährige Führungserfahrung im Luxussegment ein. Auch die Marke A-Rosa kennt er gut: Von 2011 bis 2015 war er im A-Rosa Kitzbühel tätig, davon zwei Jahre lang als stellvertretender Direktor. Dann zog es ihn von den Bergen ans Meer: Als General Manager leitete Hoffmann die Robinson Clubs in Daidalos (Kos) und Agadir und wechselte dann an die Spitze des Casa Cook Kos. Zuletzt begleitete er als General Manager die Eröffnung der Casa Cook Ibiza. Den Grundstein für seine Karriere legte der 36-jährige an der Hotelfachschule Luzern.

„Corona stellt auch ein hervorragend eingeführtes Hotel wie das A-Rosa Sylt vor Herausforderungen. Wir sind glücklich, den Betrieb pünktlich zur Sommersaison unter der Leitung von Marc Hoffmann wieder aufnehmen zu können“, sagt Daniel Bär, Geschäftsführer der DSR Hotel Holding. Auch Marc Hoffmann freut sich auf den Neustart: „Das A-Rosa Sylt ist ein Haus mit einem enormem Potenzial, das ich zusammen mit meinem Team ausschöpfen möchte. Dazu wird auch ein neues Edutainment-Konzept gehören. Gemeinsam mit alten und neuen Kollegen werde ich die Marke und unser Urlaubskonzept nach vorne bringen.“

Soweit es die neue Aufgabe zulässt, wird Hoffmann auf Sylt auch seinen privaten Neigungen nachgehen: Der passionierte Surfer und Segler liebt das Meer und teilt damit eine Leidenschaft vieler Gäste.

Das A-Rosa Sylt ist eine der ersten Adressen auf Deutschlands bekanntester Insel: Das 5-Sterne-Resort schmiegt sich in die Dünen von List. Außer 177 Zimmern mit Meerblick und windgeschützten Loggien bietet das Haus eine hochkarätige Gastronomie und einen weitläufigen Wellnessbereich mit Innen- und Außenpools, Saunen und luxuriösen Behandlungsräumen.

A-Rosa gehört zur DSR Hotel Holding GmbH. Unter diesem Dach bündelt die Deutsche Seerederei die Aktivitäten in den Bereichen Tourismus und Hotellerie. Zur Unternehmensgruppe gehören neben den vier A-Rosa Resorts das Hotel Neptun in Warnemünde, das Hotel Louis C. Jacob in Hamburg, die Henri Hotels in Hamburg, Berlin und Düsseldorf, die a-ja Resort und Hotel GmbH sowie das Hotel Paradies im Engadin in der Schweiz. red/beh


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!