Gault Millau


Restaurantführer

Gault Millau verliert Verlag in Deutschland

Der ZS Verlag beendet die Zusammenarbeit mit einem der Pioniere der Restaurantkritik und gibt die Kooperation mit dem aufstrebenden Guide Gusto bekannt.

Der letzte Gault Millau im ZS Verlag. Ob GM einen neuen Partner in Deutschland findet? Der letzte Gault Millau im ZS Verlag. Ob GM einen neuen Partner in Deutschland findet?

MÜNCHEN. Das lässt aufhorchen: Der Münchner ZS Verlag, der erst seit 2017 Herausgeber des Gault Millau Deutschland Restaurant- und Weinguides ist, beendet die Zusammenarbeit mit Gault Millau. Neuer Partner wird der seit Jahren immer mehr beachtete Restaurantführer Gusto von Markus Oberhäußer. Auch den Gault Millau Weinguide führt ZS nicht weiter. Mit der Übernahme des renommierten Weinführers vor zwei Jahren, war das Team zum neuen Vinum Weinguide übergewechselt. ZS musste einen neuen Verkosterstab aufbauen.

Zu Begründung des Ausstiegs teilt der ZS Verlag mit: "Die letzten Jahre haben uns als Herausgeber in Zusammenarbeit mit der Gault Millau Chefredaktion unheimlich viel Freude bereitet. Wir haben die Marke Gault Millau für den deutschen Markt ausgebaut und neu aufgestellt. Das spiegelt sich in zahlreichen Branchenrückmeldungen positiv wider."  Zum geplanten digitalen Umbau der Marke Gault Millau habe jedoch die erwartete Unterstützung von internationaler Seite. Die Gala vom 4. November, bei der das Who is Who der deutschen Koch- und Weinszene geladen war, stelle daher den Schlusspunkt für ZS dar.

Somit ist für ZS der Weg zur Zusammenarbeit mit dem Restaurantführer Gusto frei. In einer neuen Partnerschaft wollen beide Unternehmen ihre Kompetenzen einbringen. Das Ziel: Den in Restaurantkreisen durchaus geschätzten Guide zu einer führenden Marke für kulinarischen Genuss auszubauen. Gemeinsam sollen Print- und Digitalangebote ausgebaut und neuentwickelt werden. Schon im Herbst 2020 wird der erste, rundum überarbeitete Führer als Buch im Handel erscheinen.

Gusto-Gründer und Chefredakteur Markus Oberhäußer zu dem Deal: "Gusto hat es sich als deutschsprachiger Führer von Anfang an zur Aufgabe gemacht, die großartige qualitative Entwicklung in deutschen Küchen und Restaurants zu mehr Wahrnehmung zu führen und auch besonders kreative Kochstile jenseits der französischen Klassik leistungsgerecht zu bewerten und zu fördern. Ich freue mich außerordentlich, dass wir mit dem ZS Verlag nun einen starken und kompetenten Partner an unserer Seite haben, der zu den führenden Verlagen in den Bereichen Kochen, Genuss und Gesundheit zählt und dessen Name für besonders hochwertige Bücher mit niveauvollen Inhalten steht. Gemeinsam können wir Gusto zum führenden deutschen Restaurant-Guide machen."

ZS-Geschäftsführer Jürgen Brandt fügt hinzu: „Was Markus Oberhäußer und sein Gusto-Team in 15 Jahren aus der Taufe gehoben und mit größter Kompetenz und Liebe aufgebaut haben, ist einzigartig und verdient nun den großen Schritt in die Öffentlichkeit."  red/hz


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!