Hotellerie

Schlussverkauf im Royal Monceau

Gut 3000 Posten will das Pariser Luxushotel versteigern, dann wird es zu einem noch luxuriöseren Touristentempel umgebaut.

Alles muss raus: Schlussverkauf im Royal MonceauAlles muss raus: Schlussverkauf im Royal Monceau

PARIS. Es ist das Ende einer Ära: Wo einst Ernest Hemingway, Pelé, Dwight D. Eisenhower und Robert de Niro residierten, herrscht heute Schlussverkauf. Das Royal Monceau schließt endgültig seine Pforten und verkauft sein komplettes Inventar. Das fünf Meter lange, dunkelgrüne Sofa im Foyer, die Luster im Treppenhaus, Stühle, Bilder und Nachtschränke aus den mehr als 500 Suiten - alles soll...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!