S.Pellegrino Young Chef 2020

Sieben Welt-Köche für die Jury

S.Pellegrino hat verkündet, welche Köchinnen und Köche bei der Endrunde des Wettbewerbs Young Chef 2020 im Mai die Gerichte der zwölf Finalisten bewerten werden.

Primus inter Pares: Mauro Colanegro, der mit seinem Restaurant Mirazur in Menton die aktuelle Liste World's 50 Best Restaurants anführt. Primus inter Pares: Mauro Colanegro, der mit seinem Restaurant Mirazur in Menton die aktuelle Liste World's 50 Best Restaurants anführt.

MAILAND. Am 8. und 9. Mai findet das große Finale des S.Pellegrino Young Chef 2020 in Mailand statt. Jetzt hat S.Pellegrino hat die Seven Sages (Sieben Weisen) bekannt gegeben, die die Leistungen der zwölf Finalisten beurteilen werden. Es sind, wie S.Pellegrion schreibt, "sieben Giganten der globalen Gastronomie, die glauben, dass die Kultur und Ethik hinter einem Teller den Unterschied für einen Koch in der Zukunft ausmachen wird."

Die Seven Sages  sind:

1. Mauro Colagreco, der italienisch-argentinische Koch, der mit seinem 3-Sterne-Restaurant Mirazur in Menton, Frankreich, bei der Verleihung des World's 50 Best Restaurants Awards 2019 zur Nummer eins  erklärt wurde. Er bemüht sich um maximale Qualität durch die Verwendung von lokalen Zutaten und erklärt: "Als Küchenchefs sind wir verpflichtet, uns auf die Nachhaltigkeit und die Zukunft unseres Planeten zu konzentrieren."

2. Andreas Caminada, ein Schweizer Koch und Unternehmer, der drei Michelin-Sterne besitzt. Seine Philosophie ist es, seinen Wurzeln treu zu bleiben und nur lokale und saisonale Zutaten zu verwenden. Für seine Arbeit im Hotel Ristorante Schloss Schauenstein erhielt er den Sustainable Restaurant Award 2019.

3. Clare Smyth, die erste britische Köchin, die drei Michelin-Sterne erhalten und behalten hat, wurde von den 50 besten Restaurants der Welt zur World's Best Female Chef 2018 (Beste Köchin der Welt 2018) ernannt. Die Zutaten, die sie für ihre britische Küche verwendet, werden nach langer Recherche von lokalen Bauern und unabhängigen Handwerkern ausgewählt und haben einen starken ethischen und nachhaltigen Aspekt.

4. Pim Techamuanvivit, eine thailändische Köchin und bekannte Food-Bloggerin, der das Kin Khao in San Francisco und Nahm in Bangkok gehören, wofür sie einen Michelin-Stern erhielt. Sie setzt sich für Nachhaltigkeit und die Vermeidung von Lebensmittelabfällen ein und unterstützt die Zukunft der thailändischen Lebensmittel, indem sie bei den Zutaten ihrer Küche nur mit lokalen Gewerbetreibenden und Bauern zusammenarbeitet.

5. Enrico Bartolini ist ein italienischer Koch, der im Laufe seiner Karriere acht Michelin-Sterne erhalten hat. Er ist der einzige Chefkoch in der Geschichte des Michelin-Führers, der vier Sterne gleichzeitig besaß. Seine Philosophie ist zeitgenössisch-klassisch und verbindet Tradition mit Innovation und endlosen Experimenten, um neue Geschmacksrichtungen zu schaffen, die jede Menge Erinnerungen wachrufen.

6. Manoella Buffara, eine brasilianische Köchin, die in Italien studierte. Ihr Restaurant Manu wurde 2018 von Latin America's 50 Best 2018 als "One to Watch" ausgezeichnet, und um die Nachhaltigkeit zu fördern, schuf sie ein Modell, bei dem der Schutz der Natur die Aufgabe aller ist und im Rahmen dessen sie städtische Gärten nutzt, um Gemeinschaften durch die gemeinsame Nutzung von Nutzpflanzen zusammenzubringen.

7. Gavin Kaysen, Eigentümer des Restaurants Spoon and Stable in Minneapolis, ist ein begnadeter US-amerikanischer Koch und ein visionärer Unternehmer. In der Überzeugung, dass Mentorenschaft in der Gastronomiebranche immer noch sehr wichtig ist, engagiert sich Kaysen stark dafür, der nächsten Generation von jungen Kulinariern  zu helfen, ihre Fähigkeiten in der Küche zu verfeinern. Er ist einer der Gründungsmentoren der gemeinnützigen Ment'or  BKB-Stiftung (ehemals Bocuse d'Or USA-Stiftung) und nahm an der Veranstaltung Young Chef 2018 von S.Pellegrino teil, bei der er den Siegerkandidaten für das USA-Team betreute.

Die Juroren werden die Finalisten nach ihren technischem Fähigkeiten, ihrer Kreativität und ihrer persönlichem Überzeugungskraft beurteilen. Sowie nach dem Potenzial der Kandidaten, durch Lebensmittel positive Veränderungen in der Gesellschaft zu bewirken.

Der junge Spitzenkoch oder die junge Spitzenköchen, die/der diese Eigenschaften am besten auf sich vereint, wird zum S.Pellegrino Young Chef 2020 gekürt. red/hz


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!