Deutscher Hotelkongress


Trendtouren

In Berlin spielt die Musik

Amo by Amano, the niu Hide, The Student Hotel und Hotel Michelberger: Diese Häuser können die Teilnehmer live erleben. Außerdem: Angesagte Gastro-Locations mit Küche aus Berlin und dem Nahen Osten.

Stylish: Die Gastronomie der Amano GroupStylish: Die Gastronomie der Amano Group

BERLIN. Die Hauptstadt ist der Hotspot für Hotel- und Gastrokonzepte aus aller Welt. Zwei Innovationstouren bringen die Teilnehmer an sechs spannende Orte. Start ist am Sonntag, 2. Februar, um 15 Uhr am Hotel Intercontinental. An den beiden Folgetagen findet dort der Deutsche Hotelkongress statt.

Auf dem Programm der Trendtouren steht zum Beispiel das Amo by Amano, Deutschlands erstes unterirdisches Hotel, das im Juni in der Friedrichstraße eröffnete. Rezeption, Lobby, Frühstücksrestaurant und Bar sind im Untergeschoss zu finden. Der Zugang erfolgt über einen neu errichteten Glaspavillon im Innenhof, wo Fahrstuhl oder Treppe angesiedelt sind. Sehenswert sind das Lichtkonzept in den öffentlichen Bereichen – und der moderne Art-Déco-Stil, der an die goldenen 1920er-Jahre anknüpft, die Berlin besonders prägten. Das Amo by Amano ist mittlerweile das achte Hotel der Gruppe, hinter der Amano-Chef Ariel Schiff steht.

151 vorgefertigte Zimmermodule

Baugrundstücke in A-Lage sind in den Metropolen kaum noch zu finden. Hier greift das Skypark-Hotelmodulkonzept für ungenutzte Dachflächen. Auf dem Parkdeck des Ring-Centers an der Frankfurter Allee hat das Hotel the niu Hide der Novum Hospitality seit dem Frühjahr 2019 einen exponierten Standort mit Blick über Berlin gefunden. Auf der 8000 Quadratmeter großen Dachfläche wurden dafür 151 vorgefertigte Zimmermodule in Holzbauweise installiert, die wiederum zu einem hochwertigen Hotelkomplex verbunden wurden. In den Räumen gibt es viele kreative Details zu entdecken: Dazu gehört eine gute Portion Berliner Flair mit einer Mixtur aus historischem Ostschick, sozialistischem Klassizismus, modernem Design und inszeniertem Vintage.

The Student Hotel ist ein Ort mitten in der Hauptstadt, an dem nach dem Willen der Betreiber jeder, der einen studentischen Charakter besitzt – also neugierig, weltoffen und abenteuerlustig ist – aufblühen kann. Das Interior-Design ist stylish und pfiffig. Zudem gibt es eine Vielzahl an Gemeinschaftseinrichtungen zum Arbeiten, Netzwerken, Kommunizieren, Spaß haben. Die 475 Zimmern für Kurz- und Langzeitaufenthalte verteilen sich auf acht Etagen. Hinzu kommen ein Outdoor-Kino, ein Fitnessstudio, ein Restaurant und ein Coffee-Shop sowie Coworking Spaces. Ein durchweg sehenswertes Projekt!

Quereinsteiger mit Szenehotel

Schon vor zehn Jahren eröffneten Tom Michelberger und Nadine May das Michelberger Hotel in einem denkmalgeschützten, ehemaligen Fabrikgebäude an der Warschauer Straße im Stadtteil Friedrichshain. Als Quereinsteiger ist es dem Paar gelungen, das 1910 errichtete Gebäude zum angesagten Szenehotel zu etablieren, in dem auch viele internationale Künstler ihren Berlin-Aufenthalt planen. Das Innendesign stammt von Designpapst Werner Aisslinger.

Weitere Ziel der Trendtouren sind die Speisekneipe „Lausebengel“ von Kristof Mulack und das prism von Spitzenkoch Gal Ben Moshe. Im Lausebengel werden Berliner Klassiker aufgetischt, dazu gibt es eine immense Bierauswahl. Im prism dagegen dreht sich alles um die Küche des Nahen Ostens – auf höchstem Niveau und kombiniert mit traditionellen und historischen Kochtechniken.

Infos und Anmeldung unter www.hotelkongress.de


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!