Verbände

Vier Regionalverbände gehen im DEHOGA Sachsen auf

Gemeinsam will man Brennpunktthemen wie Fachkräftemangel oder Bürokratisierung schlagkräftiger anpacken.

Sind sich einig: (von links) Bernd Winkler (DEHOGA Chemnitz), Notar Heribert Heckschen, Axel Hüpkes (Präsident DEHOGA Sachsen), Detlef Knaack und Gritt Englert (Beide DEHOGA Leipzig), Rolf-Dieter Sauer (DEHOGA Dresden), Judith Fichtner (DEHOGA Sind sich einig: (von links) Bernd Winkler (DEHOGA Chemnitz), Notar Heribert Heckschen, Axel Hüpkes (Präsident DEHOGA Sachsen), Detlef Knaack und Gritt Englert (Beide DEHOGA Leipzig), Rolf-Dieter Sauer (DEHOGA Dresden), Judith Fichtner (DEHOGA

LICHTENWALDE. „Wir stellen uns komplett neu auf und verschmelzen die vier Regionalverbände Chemnitz, Dresden, Leipzig und Sächsische Schweiz zum schlagkräftigen Landesverband DEHOGA Sachsen“, betonte Hauptgeschäftsführer Axel Klein nach der Delegiertenkonferenz des Landesverbandes DEHOGA Sachsen am 17. Juni. Der Verband geht mit diesem „Paukenschlag“ neue Wege, um aktuelle...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!