Accorhotels


Verkauf

Accor veräußert Anteile der Steigenberger-Mutter Huazhu

Die Franzosen sind aber weiterhin an Huazhu beteiligt und behalten einen Vorstandsposten in dem chinesischen Konzern.

Accor-Marken in China: Hier das Mercure Beijing Downtown Accor-Marken in China: Hier das Mercure Beijing Downtown

PARIS. Accorhotels hat einen Anteil von rund 5 Prozent an dem in Shanghai ansässigen Hotelbetreiber und Franchisegeber Huazhu Group für 451 Millionen US-Dollar verkauft. Accor wird jedoch etwa 5 Prozent an Huazhu behalten und  CEO Sebastien Bazin wird weiterhin im Vorstand von Huazhu verbleiben. Das teilt die Accor-Zentrale in Paris mit.

In den fast vier Jahren seit Beginn der Partnerschaft hat sich der Wert der ursprünglichen Investition von Accor in Huazhu mehr als vervierfacht, und die Unternehmen haben 200 Hotels in China eröffnet, hauptsächlich unter den Marken Ibis, Novotel und Mercure. Weitere 250 Objekte sollen in den nächsten drei Jahren eröffnet werden.

Vor einem Monat hat die Huazhu Group alle Anteile der in Frankfurt ansässigen Deutschen Hospitality, zu deren Portfolio die Marke Steigenberger Hotels & Resorts gehört, für rund 700 Mio. Euro gekauft (ahgz berichtete). hz


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!