Wiedereröffnung

Neustart auf dem Münchner Nockherberg

Nach zehnmonatigem Umbau positioniert Paulaner die Traditionsgaststätte mit neuen Wirten und neuem Konzept. 

Gut Vorbereitet: Braumeister Uli Schindler hat den „Nockherberger“ schon im KesselGut Vorbereitet: Braumeister Uli Schindler hat den „Nockherberger“ schon im Kessel

MÜNCHEN. Der neue Paulaner am Nockherberg hat seine Tore eröffnet. Christian Schottenhamel und Florian Lechner, die neuen Pächter und Wirte der Großgaststätte, haben sich für ein stilles Soft-Opening entschieden, damit sich der Betrieb mit rund 100 Mitarbeitern nach zehnmonatigem Umbau einspielen kann. Die große Bewährungsprobe – das berühmte Politiker-Derblecken – steht schon kurz...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!