Deutsche Hospitality


Interview: Thomas Willms

"Wir sehen große Synergien"

Thomas Willms, CEO Deutsche Hospitality, spricht mit ahgz-Chefredakteur Rolf Westermann über die Auswirkungen des Verkaufs und die Zukunft von Steigenberger unter dem Huazhu-Dach.

Bleibt an der Spitze der Deutschen Hospitality: Thomas Willms.Bleibt an der Spitze der Deutschen Hospitality: Thomas Willms.

Wo wird nach dem Einstieg von Huazhu künftig das Headquarter von Steigenberger/Deutsche Hospitality sein und bleiben Sie CEO?

Headquarter und Sitz der Steigenberger Hotels AG und der Dachmarke Deutsche Hospitality bleibt auch zukünftig Frankfurt. Ebenso werden die bestehenden Managementstrukturen übernommen und weiterbestehen. Die Huazhu Group übernimmt mit der Deutschen Hospitality ein wirtschaftlich starkes Unternehmen mit fünf Marken und wird eng mit den Mitarbeitern, Eigentümern und Geschäftspartnern zusammenarbeiten. Ich persönlich freue mich sehr, auch zukünftig als CEO Teil der weiteren Entwicklung der Deutschen Hospitality zu sein. Unsere Expansionspläne zielen darauf ab, das globale Portfolio bis 2024 auf 250 Hotels zu erweitern.

Steigenberger hat stets betont, trotz der ägyptischen Eigentümerschaft ein deutsches Hotelunternehmen zu sein. Wie lautet künftig die Story?

Die legendäre Marke Steigenberger hat nicht nur eine fast 90-jährige Geschichte in Deutschland, sie ist auch weltweit ein ‚made in Germany‘-Qualitätsversprechen. Steigenberger bietet Gästen aus aller Welt eine perfekte Mischung aus Tradition und Moderne, ist somit für Huazhu eine perfekte strategische Ergänzung und bietet Wettbewerbsvorteile für beide Unternehmen. Für Huazhu ist die Marke Steigenberger ein zentrales Element der Deutschen Hospitality. China ist ein großer Wachstumsmarkt für unsere Premiummarke und ein Land, in dem das Siegel ‚made in Germany‘ für Werte wie Qualität, Vertrauen, Tradition, Passion und Perfektion steht.

Welche Synergien ergeben sich, was bedeutet das für die Mitarbeiter?

Wir sehen große Synergien und gegenseitigen Support für beide Unternehmen, sowohl die Deutsche Hospitality als auch die Huazhu Group. Das weitere Wachstum der Deutschen Hospitality erfordert beispielsweise ein internationales Vertriebsnetzwerk und ein internationales Loyalty-Programm. Dies sind Grundlagen, die die Huazhu Group ebenso mitbringt wie das klare Ziel, die Marken der Deutschen Hospitality in Europa, Asien und weiteren Teilen der Welt zu stärken. Während wir die DNA der Deutschen Hospitality beibehalten, wird unsere gemeinsame Zukunft für die vereinte Stärke europäischer Gastlichkeit, deutscher Qualität und asiatischer Geschwindigkeit stehen.

Wo sind die Investitionsschwerpunkte? Was bedeutet das für das Programm Evolution Steigenberger?

Huazhu ist eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen der Welt. Wir teilen die gleichen Werte wie Huazhu. Es ist uns beiden ein wichtiges Anliegen, unseren Kunden ein qualitativ hochwertiges Erlebnis zu bieten, daher sind wir bestrebt, unser Angebot und unsere Dienstleistungen stetig zu verbessern und unsere Abläufe zu optimieren. Gerade für die Weiterentwicklung unserer Premiummarke Steigenberger, der Steigenberger Evolution, ist beispielsweise das Loyalty-Programm von Huazhu mit über 139 Millionen Mitgliedern ein wichtiger Schritt in der ‚Evolution‘.

Was sind die nächsten Schritte?

Wir werden unsere Marktanteile weiter erhöhen und mit unseren Marken expandieren. Durch die Nutzung der führenden Technologie von Huazhu, des umfassenden Know-hows bei der Betreuung von Hotels, dem etablierten Loyalty-Programm und der starken Präsenz auf dem schnell wachsenden chinesischen Markt werden wir das Wachstum unserer Marken weltweit beschleunigen.

Die Fragen stellte Rolf Westermann


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!