Hamburg

Koschere Speisen kehren zurück

Nach 70 Jahren öffnet wieder ein jüdisches Café in der Hansestadt. Lesungen und Konzerte runden das Angebot ab.

Spurensuche: <em>Sonia Simmenauer will mit ihrem Café ein Stück jüdisches Leben und Brauchtum nach Hamburg zurückbringen <tbs Name="foto" Content="*sm*un*gw.6,5"/>Spurensuche: Sonia Simmenauer will mit ihrem Café ein Stück jüdisches Leben und Brauchtum nach Hamburg zurückbringen

#BL1#HAMBURG. Auberginenkaviar, Labane oder gehackte Leber – diese traditionellen jüdischen Speisen sind von den meisten Speisekarten in Deutschland verschwunden. Im ersten jüdischen Café Leonar im Grindelhof in Hamburg sollen zumindest die kleineren Gerichte der jüdischen Küche wieder gekocht werden. „Wir wissen noch nicht, ob wir Kube, Latkes oder Kascha anbieten können“, sagt...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!