APEN (tkl). Hätten Ende der sechziger Jahre die Feuerlöscher in dem Haus nicht funktioniert, dann wäre damals die Geschichte der ältesten Schinkenräucherei des Ammerlandes dramatisch zu Ende gegangen – und das Schinkenmuseum gar nicht erst entstanden. Abe

Schinkenmuseum im Einmannbetrieb


#BL1#Auch Kriege, Inflation und Weltwirtschaftskrise hatten der Firma kräftig zugesetzt. Doch es ging stets weiter: Jede Generation entwickelte ihre eigene Geschäftspolitik und Überlebensstrategie, und seit 1993 ist bereits die neunte Generation am Zuge. Arnd Müller lautet der Name des jetzigen Inhabers der F.W. Meyer Schinkenräucherei, was auf den ersten Blick zur Verwirrung führen kann....


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!