Rheinland-Pfalz

Winzer werden immer dreister

Die vielen Strauß- und Besenwirtschaften graben der klassischen Gastronomie zunehmend die Umsätze ab

Weinseliges Treiben: <em>In vielen Gemeinden ersetzt der zeitlich befristete Weinausschank längst das Dorfgasthaus <tbs Name="foto" Content="*sm*un*gw.6,5"/>Weinseliges Treiben: In vielen Gemeinden ersetzt der zeitlich befristete Weinausschank längst das Dorfgasthaus

#BL1#MAINZ. Rund ein halbes hundert Gastwirtschaften buhlen im rheinhessischen Bodenheim, einem Winzerdörfchen vor den Toren der Stadt Mainz, um die Gunst der Gäste. Vor allem Straußwirtschaften, die Winzer dort betreiben. Kleine Familienbetriebe, die maximal vier Monate im Jahr geöffnet haben und außer eigenen Erzeugnissen wie Sekt, Wein oder Schnaps keine anderen alkoholischen Getränke...


Sie können diesen Monat noch Artikel lesen.

Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!