L’Art de Vivre


Verfeinern Sie das Ergebnis mit diesen Filtern

Es stehen im Moment keine Filter zur Verfügung

Interview: Michael Jantscher (27), Gewinner "Preis für Große Gastlichkeit 2019"

„Zurzeit findet ein Wandel statt“

Der Stellvertretende Restaurantleiter im Lakeside des Fontenay Hamburg spricht im AHGZ-Interview über die Entwicklung im Service und seine Zukunft.

Wettbewerb

Mit Empathie und Wissen zum Sieg

Die drei Besten: (von links) Friederike Winkelmann (3. Platz), Michael Jantscher (1. Platz) und Katharina Garella (2. Platz).

Berlin. „Ich freue mich riesig und bin überwältigt von der großen Ehre. Der Wettbewerb war eine echte Herausforderung für mich, denn es kommt die ganze Bandbreite des Berufs zum Tragen.“ Das

Die drei Besten: (von links) Friederike Winkelmann (3. Platz), Michael Jantscher (1. Platz) und Katharina Garella (2. Platz).

Preise & Trophäen

Das ist der Gewinner des „Preis für Große Gastlichkeit“

Große Freude: Der Gewinner Michael Jantscher vom Hotel The Fontenay in Hamburg (Mitte), die Zweitplatzierte Katharina Garella (ebenfalls The Fontenay, rechts) und Friederike Winkelmann vom Hotel-Restaurant Erbprinz in Ettlingen

Michael Jantscher vom The Fontenay Hotel in Hamburg hat die Jury des Wettbewerbs in Berlin überzeugt und ist Gastgeber des Jahres 2019.

Große Freude: Der Gewinner Michael Jantscher vom Hotel The Fontenay in Hamburg (Mitte), die Zweitplatzierte Katharina Garella (ebenfalls The Fontenay, rechts) und Friederike Winkelmann vom Hotel-Restaurant Erbprinz in Ettlingen

Wettbewerb

Erfahrung bringt den Sieg

Sieger mit Präsident: (von links)Christoph Kollmeier (1. Platz), Anna Kauker (2. Platz), der Präsident von L’Art de Vivre, Hans Stefan Steinheuer, sowie Florian Kuzler (3. Platz).

Berlin. Nach 13 Stunden fordernden Wettbewerbs im Hotel Palace Berlin stand fest: Der Gastgeber des Jahres 2017 heißt Christoph Kollmeier. Der 34-Jährige ist Gastronomischer Leiter im Bellevue

Sieger mit Präsident: (von links)Christoph Kollmeier (1. Platz), Anna Kauker (2. Platz), der Präsident von L’Art de Vivre, Hans Stefan Steinheuer, sowie Florian Kuzler (3. Platz).

Personalie

L’Art de Vivre Residenzen mit neuer Spitze

Vorstand und Mitglieder von L'Art de Vivre: (von links) Jörg Sackmann, Hans Stefan Steinheuer, Otto Fehrenbacher, Hubert Obendorfer, Klaus Sieker, Harald Rüssel, Jörg Müller, Michael L. Pietzsch und Hans-Joachim Niermann

Sternekoch Hans Stefan Steinheuer ist neuer Präsident der Vereinigung von Gourmet-Residenzen.

Vorstand und Mitglieder von L'Art de Vivre: (von links) Jörg Sackmann, Hans Stefan Steinheuer, Otto Fehrenbacher, Hubert Obendorfer, Klaus Sieker, Harald Rüssel, Jörg Müller, Michael L. Pietzsch und Hans-Joachim Niermann

Preis für Große Gastlichkeit

Mit 25 bester Gastgeber 2016

Die Sieger und der Präsident: (von links) Tanja Fried vom Seehotel Niedernberg/Bayern (2. Platz), Urs Gnotke vom Hotel Breidenbacher Hof in Düsseldorf (1. Platz), L‘Art-de-Vivre-Vorsitzender Klaus Sieker und Janina Kraft vom Schlosshotel Velden in Österre

Berlin. Mit schlechtem Gewissen, ist er zum Finale nach Berlin gereist und hat doch mit deutlichem Vorsprung den Titel „Gastgeber des Jahres 2016“ geholt. Urs Gnotke, Chef de Rang im Hotel

Die Sieger und der Präsident: (von links) Tanja Fried vom Seehotel Niedernberg/Bayern (2. Platz), Urs Gnotke vom Hotel Breidenbacher Hof in Düsseldorf (1. Platz), L‘Art-de-Vivre-Vorsitzender Klaus Sieker und Janina Kraft vom Schlosshotel Velden in Österre

Wettbewerb

Jetzt bewerben für den Preis für Große Gastlichkeit

Praxisteil: Im Finale am Wettbewerbsabend geht ums Handwerk und den Umgang mit dem Gast

Jede Servicekraft bis 35 Jahre kann beim Wettbewerb von L’Art de Vivre mitmachen. Es winken wertvolle Preise und öffentliche Beachtung.

Praxisteil: Im Finale am Wettbewerbsabend geht ums Handwerk und den Umgang mit dem Gast

Im Gespräch: Katharina Röder, Restaurantleiterin Bembergs Häuschen in Euskirchen

„Der Besuch bei uns soll ein Kurzurlaub sein“

Katharina Röder: Feingefühl und Charme sind für sie ebenso wichtig wie Fachkenntnisse.

Die Gewinnerin des Preises für Große Gastlichkeit der Vereinigung L‘Art de Vivre über die Bedeutung des Wettbewerbs, ihre Motivation und ihre Vorstellung von perfektem Service.

Katharina Röder: Feingefühl und Charme sind für sie ebenso wichtig wie Fachkenntnisse.

Preis für Große Gastlichkeit

Katharina Röder überzeugte die Jury

Die Herausforderung: Die Siegerin Katharina Röder bereitet vor den Augen zweier Juroren Crepes Suzettes zu

Beim Service-Wettbewerb der Vereinigung L'Art de Vivre war die Crepe Suzette die größte Herausforderung. Katharina Röder aus Euskirchen meisterte alle Aufgaben am besten.

Die Herausforderung: Die Siegerin Katharina Röder bereitet vor den Augen zweier Juroren Crepes Suzettes zu

Preise & Trophäen

Die Gewinner des „Preis für Große Gastlichkeit“ stehen fest

Die Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit: (von links) Manuel Bachtig (3. Platz), Katharina Röder (1. Platz) und Thorsten Pötter (2. Platz).

Zum Endausscheid in das Hotel Palace Berlin lud die Vereinigung L’Art de Vivre elf Nominierte ein, die sich dem Service-Wettbewerb stellten.

Die Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit: (von links) Manuel Bachtig (3. Platz), Katharina Röder (1. Platz) und Thorsten Pötter (2. Platz).

Interview: Simon Oberhofer, Restaurantleiter Hotel Castel

"Man muss ein Gefühl für den Gast haben"

Liebt die täglichen Herausforderungen im Restaurantservice: Simon Oberhofer

Der Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit von 2013 über die neuen Anforderungen an den Beruf, das Schöne daran und über den Wettbewerb.

Liebt die täglichen Herausforderungen im Restaurantservice: Simon Oberhofer

Wettbewerb

Preis für Große Gastlichkeit 2015 ist gestartet

Der Teufel steckt im Detail: Teilnehmerin am Service-Wettbewerb 2014 am Fehlertisch

Die Vereinigung L’Art de Vivre ruft wieder zu ihrem Service-Wettbewerb auf. Wer sich bewerben kann und wie.

Der Teufel steckt im Detail: Teilnehmerin am Service-Wettbewerb 2014 am Fehlertisch

Wettbewerb

Michael Heine gewinnt Preis für Große Gastlichkeit

Die Preisträger (von links): Nicolas Schmidt (3. Platz), Michael Heine (Mitte, 1. Platz) und Gina Cathrin Duesmann (2. Platz)

Der Sieger kommt aus Brenners Park-Hotel in Baden-Baden. Die Finalisten mussten ihr Können in Sachen Service unter Beweis stellen.

Die Preisträger (von links): Nicolas Schmidt (3. Platz), Michael Heine (Mitte, 1. Platz) und Gina Cathrin Duesmann (2. Platz)

Wettbewerb

L'Art de Vivre schreibt Preis für Große Gastlichkeit aus

Preis für Große Gastlichkeit: Service-Mitarbeiter zeigen, was Sie drauf haben. Hier beim Wettbeweb im vergangenen Jahr

Service-Mitarbeiter zwischen 25 und 35 Jahren können wieder bei dem internationalen Wettbewerb mitmachen.

Preis für Große Gastlichkeit: Service-Mitarbeiter zeigen, was Sie drauf haben. Hier beim Wettbeweb im vergangenen Jahr

Wettbewerb

Wer wird bester Gastgeber 2014?

Alte Schule: Im Finale des Service-Wettbewerbs sind auch praktische Fähigkeiten wie Filettieren und Vorlegen gefragt

Wer den „Preis für Große Gastlichkeit 2014“ der Vereinigung L’Art de Vivre für Restaurantfachleute gewinnen möchte, sollte sich allmählich um die Bewerbung kümmern.

Alte Schule: Im Finale des Service-Wettbewerbs sind auch praktische Fähigkeiten wie Filettieren und Vorlegen gefragt

Wettbewerb

Bester Gastgeber 2014 gesucht

Die besten Servicekräfte von 2013: Preis für Große Gastlichkeit: Sieger Simon Oberhofer (Hotel Castel, Meran) mit der zweitplatzierten Jenny Kunaschk (links, Arosa Travemünde), und der Dritten Denise Hänscheid (Arosa List/Sylt)

Engagierte Fachkräfte im Service können sich ab sofort wieder für die Auszeichnung „Preis für Große Gastlichkeit“ anmelden.

Die besten Servicekräfte von 2013: Preis für Große Gastlichkeit: Sieger Simon Oberhofer (Hotel Castel, Meran) mit der zweitplatzierten Jenny Kunaschk (links, Arosa Travemünde), und der Dritten Denise Hänscheid (Arosa List/Sylt)

Service-Wettbewerb

Simon Oberhofer gewinnt Preis für Große Gastlichkeit

Die besten Drei: Ihr Gastgeber-Talent unter Beweis stellten (von links) die zweitplatzierte Jenny Kunaschk (Arosa Travemünde), Sieger Simon Oberhofer (Hotel Castel, Meran) und die Dritte Denise Hänscheid (Arosa List/Sylt)

Den zweiten Platz sicherte sich Jenny Kunaschk aus dem Arosa Travemünde. Dritte wurde Denise Hänscheid aus dem Arosa Sylt.

Die besten Drei: Ihr Gastgeber-Talent unter Beweis stellten (von links) die zweitplatzierte Jenny Kunaschk (Arosa Travemünde), Sieger Simon Oberhofer (Hotel Castel, Meran) und die Dritte Denise Hänscheid (Arosa List/Sylt)

FÜNF FRAGEN AN

Simon Oberhofer

Simon Oberhofer ist Restaurantleiter im Hotel Castel Meran und Gewinner des Großen Preises für Gastlichkeit

1. Was bedeutet für Sie der Preis für Große Gastlichkeit? Der hat eine sehr große Bedeutung für mich.

Simon Oberhofer ist Restaurantleiter im Hotel Castel Meran und Gewinner des Großen Preises für Gastlichkeit

Preise und Trophäen

Preis für Große Gastlichkeit geht nach Meran

Preis für Große Gastlichkeit: Sieger Simon Oberhofer (Hotel Castel, Meran) mit der zweitplatzierten Jenny Kunaschk (links, Arosa Travemünde), und der Dritten Denise Hänscheid (Arosa List/Sylt)

Restaurantleiter Simon Oberhofer aus dem Hotel Castel gewinnt den Preis für Service-Mitarbeiter der Vereinigung L’Art de Vivre.

Preis für Große Gastlichkeit: Sieger Simon Oberhofer (Hotel Castel, Meran) mit der zweitplatzierten Jenny Kunaschk (links, Arosa Travemünde), und der Dritten Denise Hänscheid (Arosa List/Sylt)

Preis für Große Gastlichkeit

Wer ist der beste Gastgeber 2013?

Die Sieger von 2012: (von links) Barbara Englbrecht (2. Platz), Lisa Eckardt (1. Platz) und Tommy Hergenhan (3. Platz)

Sie arbeiten im Restaurantservice, haben mindestens sechs Jahre Berufserfahrung (inklusive Ausbildung) und sind zwischen 25 und 35 Jahre alt? Zudem haben Sie Spaß am Verkaufen gastronomischer Leistungen und Freude an Ihrem vielseitigen Gastgeberberuf? Dann können Sie am Wettbewerb „Preis für Große Gastlichkeit“ teilnehmen.

Die Sieger von 2012: (von links) Barbara Englbrecht (2. Platz), Lisa Eckardt (1. Platz) und Tommy Hergenhan (3. Platz)