Preis für Große Gastlichkeit


Verfeinern Sie das Ergebnis mit diesen Filtern

Es stehen im Moment keine Filter zur Verfügung

Interview: Michael Jantscher, Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit

"Ich glaube, jeder ist auch Gastgeber"

Volle Konzentration: Michael Jantscher beim Champagner-Tasting von Ruinart.

Der stellvertretende Restaurantleiter im Hamburger Hotel The Fontenay spricht mit AHGZ-Redakteur Bernhard Eck über das Image des Service-Berufs.

Volle Konzentration: Michael Jantscher beim Champagner-Tasting von Ruinart.

Wettbewerb

Wer gewinnt den Preis für große Gastlichkeit?

Harter Wettbewerb: Die Teilnehmer müssen sich beim Preis der großen Gastlichkeit der kritischen Jury stellen

Zwölf Servicemitarbeiter treten im Finale im Hotel Palace Berlin am 1. April gegeneinander an. Die Sieger werden im Anschluss gekürt.

Harter Wettbewerb: Die Teilnehmer müssen sich beim Preis der großen Gastlichkeit der kritischen Jury stellen

Wettbewerbe

Mitmachen beim Preis für Große Gastlichkeit

Praxisprüfung: Wer erkennt die Teesorten?

Noch bis einschließlich 4. Februar können sich junge Servicekräfte bewerben. Veranstalter ist die Vereinigung L’Art de Vivre.

Praxisprüfung: Wer erkennt die Teesorten?

Wettbewerb

Jetzt bewerben für den Preis für Große Gastlichkeit

Kritische Jury: Beim Preis für Große Gastlichkeit geht's unter anderem um das richtige Servieren

Der Contest für Service-Mitarbeiter geht in eine neue Runde. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 4. Februar.

Kritische Jury: Beim Preis für Große Gastlichkeit geht's unter anderem um das richtige Servieren

Preis für Große Gastlichkeit

Bald startet der große Service-Wettbewerb

Begeisterung pur: Die Sieger von 2017 mit L'Art-de-Vivre-Präsident Hans Stefan Steinheuer

Zum Jahresbeginn geht es wieder los beim Preis für Große Gastlichkeit. Der 2. Januar ist der Bewerbungsstart für Servicekräfte im Alter von 18 bis 35 Jahren.

Begeisterung pur: Die Sieger von 2017 mit L'Art-de-Vivre-Präsident Hans Stefan Steinheuer

Preis für Große Gastlichkeit

Christoph Kollmeier ist Gastgeber des Jahres

Große Freude bei den Siegern: (v.l.) Christoph Kollmeier (1. Platz), Anna Kauker (2.Platz), L’Art-de-Vivre-Präsident Hans Stefan Steinheuer, Florian Kuzler (3.Platz)

Bei dem Service-Wettbewerb in Berlin setzte sich der Kandidat aus dem Bellevue Rheinhotel in Boppard durch.

Große Freude bei den Siegern: (v.l.) Christoph Kollmeier (1. Platz), Anna Kauker (2.Platz), L’Art-de-Vivre-Präsident Hans Stefan Steinheuer, Florian Kuzler (3.Platz)

Wettbewerb

Jetzt Mitmachen beim „Preis für Große Gastlichkeit“

Praxisrunde: Im Finale gilt es, die eigenen Fertigkeiten am Tisch des Gastes zu zeigen.

Berlin/Krefeld. Zeigen, was Restaurantfachmann oder -fachfrau so alles leisten und können muss, endlich den Köchen mal Paroli bieten – diese Chance bietet sich jungen Servicekräften beim L’Art

Praxisrunde: Im Finale gilt es, die eigenen Fertigkeiten am Tisch des Gastes zu zeigen.

Preise & Trophäen

Jetzt noch mitmachen beim „Preis für Große Gastlichkeit“

Praxisrunde: Wer die Vorprüfungen des Wettbewerbs erfolgreich abschließt, darf im Finale seine Fertigkeiten am Tisch des Gastes zeigen.

Bis zum 31. Juli können sich junge Servicekräfte für den Wettbewerb anmelden. Die Vielfalt des Serviceberufs steht im Mittelpunkt.

Praxisrunde: Wer die Vorprüfungen des Wettbewerbs erfolgreich abschließt, darf im Finale seine Fertigkeiten am Tisch des Gastes zeigen.

Personalie

L’Art de Vivre Residenzen mit neuer Spitze

Vorstand und Mitglieder von L'Art de Vivre: (von links) Jörg Sackmann, Hans Stefan Steinheuer, Otto Fehrenbacher, Hubert Obendorfer, Klaus Sieker, Harald Rüssel, Jörg Müller, Michael L. Pietzsch und Hans-Joachim Niermann

Sternekoch Hans Stefan Steinheuer ist neuer Präsident der Vereinigung von Gourmet-Residenzen.

Vorstand und Mitglieder von L'Art de Vivre: (von links) Jörg Sackmann, Hans Stefan Steinheuer, Otto Fehrenbacher, Hubert Obendorfer, Klaus Sieker, Harald Rüssel, Jörg Müller, Michael L. Pietzsch und Hans-Joachim Niermann

Preis für Große Gastlichkeit

Mit 25 bester Gastgeber 2016

Die Sieger und der Präsident: (von links) Tanja Fried vom Seehotel Niedernberg/Bayern (2. Platz), Urs Gnotke vom Hotel Breidenbacher Hof in Düsseldorf (1. Platz), L‘Art-de-Vivre-Vorsitzender Klaus Sieker und Janina Kraft vom Schlosshotel Velden in Österre

Berlin. Mit schlechtem Gewissen, ist er zum Finale nach Berlin gereist und hat doch mit deutlichem Vorsprung den Titel „Gastgeber des Jahres 2016“ geholt. Urs Gnotke, Chef de Rang im Hotel

Die Sieger und der Präsident: (von links) Tanja Fried vom Seehotel Niedernberg/Bayern (2. Platz), Urs Gnotke vom Hotel Breidenbacher Hof in Düsseldorf (1. Platz), L‘Art-de-Vivre-Vorsitzender Klaus Sieker und Janina Kraft vom Schlosshotel Velden in Österre

Preis für Große Gastlichkeit

Urs Gnotke ist Gastgeber des Jahres 2016

Das Sieger-Trio: (von links) Tanja Fried (2. Platz), Urs Gnotke (1. Platz) und Janina Kraft (3. Platz)

Der Chef de Rang aus dem Breidenbacher Hof in Düsseldorf konnte die Herausforderungen des Service-Wettbewerbs am besten meistern. Hohes Niveau im Hotel Palace Berlin.

Das Sieger-Trio: (von links) Tanja Fried (2. Platz), Urs Gnotke (1. Platz) und Janina Kraft (3. Platz)

Preis für Große Gastlichkeit

Wer wird bester Gastgeber 2016?

Filetieren und portionieren: Im Finale des Wettbewerbs geht es um praktische Fähigkeiten am Gästetisch.

Zum 7. Mal wird der Wettbewerb für Servicekräfte von der Vereinigung L’Art de Vivre veranstaltet. Zwölf Teilnehmer treten in Berlin an.

Filetieren und portionieren: Im Finale des Wettbewerbs geht es um praktische Fähigkeiten am Gästetisch.

Wettbewerb

Jetzt bewerben für den Preis für Große Gastlichkeit

Praxisteil: Finalteilnehmer beim Filetieren am Tisch.

Stuttgart/Berlin. Kochwettbewerbe gibt es viele, aber selten können sich Servicemitarbeiter öffentlich hervortun. Deshalb sucht die Vereinigung L’ Art de Vivre Gourmet-Residenzen mit ihrem Preis

Praxisteil: Finalteilnehmer beim Filetieren am Tisch.

Wettbewerb

Jetzt bewerben für den Preis für Große Gastlichkeit

Praxisteil: Im Finale am Wettbewerbsabend geht ums Handwerk und den Umgang mit dem Gast

Jede Servicekraft bis 35 Jahre kann beim Wettbewerb von L’Art de Vivre mitmachen. Es winken wertvolle Preise und öffentliche Beachtung.

Praxisteil: Im Finale am Wettbewerbsabend geht ums Handwerk und den Umgang mit dem Gast

Preis für Große Gastlichkeit

Katharina Röder überzeugte die Jury

Die Herausforderung: Die Siegerin Katharina Röder bereitet vor den Augen zweier Juroren Crepes Suzettes zu

Beim Service-Wettbewerb der Vereinigung L'Art de Vivre war die Crepe Suzette die größte Herausforderung. Katharina Röder aus Euskirchen meisterte alle Aufgaben am besten.

Die Herausforderung: Die Siegerin Katharina Röder bereitet vor den Augen zweier Juroren Crepes Suzettes zu

Preise & Trophäen

Die Gewinner des „Preis für Große Gastlichkeit“ stehen fest

Die Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit: (von links) Manuel Bachtig (3. Platz), Katharina Röder (1. Platz) und Thorsten Pötter (2. Platz).

Zum Endausscheid in das Hotel Palace Berlin lud die Vereinigung L’Art de Vivre elf Nominierte ein, die sich dem Service-Wettbewerb stellten.

Die Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit: (von links) Manuel Bachtig (3. Platz), Katharina Röder (1. Platz) und Thorsten Pötter (2. Platz).

Interview: Simon Oberhofer, Restaurantleiter im Hotel Castel, Tirol bei Meran

„Ein Gefühl für den Gast haben“

Simon Oberhofer: „Herausforderungen gibt es viele im Servicealltag, das ist ja das Schöne daran“

Der Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit von 2013 über die neuen Anforderungen an den Beruf, das Schöne daran und über den Wettbewerb.

Simon Oberhofer: „Herausforderungen gibt es viele im Servicealltag, das ist ja das Schöne daran“

Interview: Simon Oberhofer, Restaurantleiter Hotel Castel

"Man muss ein Gefühl für den Gast haben"

Liebt die täglichen Herausforderungen im Restaurantservice: Simon Oberhofer

Der Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit von 2013 über die neuen Anforderungen an den Beruf, das Schöne daran und über den Wettbewerb.

Liebt die täglichen Herausforderungen im Restaurantservice: Simon Oberhofer

Wettbewerb

Preis für Große Gastlichkeit 2015 ist gestartet

Der Teufel steckt im Detail: Teilnehmerin am Service-Wettbewerb 2014 am Fehlertisch

Die Vereinigung L’Art de Vivre ruft wieder zu ihrem Service-Wettbewerb auf. Wer sich bewerben kann und wie.

Der Teufel steckt im Detail: Teilnehmerin am Service-Wettbewerb 2014 am Fehlertisch

Interview: Michael Heine

"Guter Service ist unauffällig"

Michael Heine ist Chef de Rang in Brenners Park-Hotel und Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit

Michael Heine, Chef de Rang in Brenners Park-Hotel, hat dieses Jahr den Preis für Große Gastlichkeit gewonnen.

Michael Heine ist Chef de Rang in Brenners Park-Hotel und Gewinner des Preises für Große Gastlichkeit