Zulieferer

Albert Darboven wirbt bald wieder persönlich im TV

Der Vorstandsvorsitzende und Inhaber des Kaffeerösters J.J. Darboven will wieder als Werbefigur aktiv werden. Im AHGZ-Interview spricht er über weitere Pläne.

Hat viel vor: Albert DarbovenHat viel vor: Albert Darboven

HAMBURG. Der Vorstandsvorsitzende und Inhaber des Kaffeerösters J.J. Darboven, Albert Darboven (78), will bald wieder selbst als Werbefigur im Fernsehen aktiv werden. „Mein Onkel Nikolaus hatte 1963 damit begonnen, ich habe das 1987 fortgesetzt“, sagte er im Interview mit der AHGZ. „Es war ein Riesenerfolg. Wir zeigen damit die Tradition unseres Familienunternehmens.“

Inzwischen habe das Unternehmen viele Jahre auf diese personalisierte Werbung verzichtet. „Wir wollen aber wieder auf den Bildschirm zurückkehren. Derzeit arbeite ich an einem Drehbuch für einen neuen Spot mit mir, der noch in diesem Jahr im Fernsehen sein wird.“

Albert Darboven, der das Unternehmen seit 55 Jahren leitet, erklärte, er treffe derzeit zwar Vorkehrungen für seine Nachfolge. Aktuell sei eine Übergabe jedoch kein Thema. „Ich denke noch nicht daran, das Steuer abzugeben. Noch bin ich fit und habe viele Pläne.“ So wird er Mitte März wieder persönlich als Ansprechpartner auf der Messe für den Außer-Haus-Markt in Hamburg, der Internorga, vertreten sein.

Der Jahresumsatz von J.J. Darboven liegt nach Firmenangaben bei deutlich über 300 Millionen Euro. „Wir befinden uns in der erfolgreichsten Phase der Firmengeschichte“, erklärte Darboven. „Wir sind Marktführer in der qualitativen Hotellerie und Gastronomie.“

Das vollständige Interview gibt es in AHGZ Nr. 11 am 14. März 2015.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!