Deutschland holt als Reiseziel in Europa auf: Was bedeutet das für Hotels?

Internationale Urlauber und Geschäftsreisende lieben Deutschland. Dies bietet Hotels ungeahnte Möglichkeiten.


Von Clemens Fisch, Regional Manager - DACH bei SiteMinder

Laut einem Bericht von SiteMinder hat sich die Anzahl der Reisen nach Deutschland in den letzten zehn Jahren nahezu verdoppelt (96 %) und übertrifft somit die Wachstumsraten vieler anderer Top-Reiseziele in Europa. Auch wenn Länder wie Frankreich, Spanien und Italien bei der Gesamtanzahl der Reisenden europaweit weiterhin die Nase vorn haben, verzeichneten sie in den letzten zehn Jahren ein im Vergleich zu Deutschland langsameres Wachstum von jeweils 26%, 65% und 65%.

Man kann davon ausgehen, dass sich dieses Tempo auch künftig fortsetzen wird: Bis 2023 wird für Deutschland ein weiteres Wachstum von 14% erwartet. Frankreich, Spanien und Italien liegen mit jeweils 12%, 11% und 11% knapp dahinter.

Diese Aussicht kann für manch einen Hotelier zunächst vielleicht etwas überwältigend erscheinen. Noch vor zehn Jahren konkurrierten deutsche Hoteliers um insgesamt 24 Millionen Reisende, die pro Jahr ins Land kamen, heute sind es fast 40 Millionen.

Das sind 40 Millionen Möglichkeiten, einen Gast für sich zu gewinnen.

Den modernen Reisenden willkommen heißen

Traditionell haben internationale Touristen eher Frankreich, Spanien und Italien bereist. Wir beobachten jedoch eine Veränderung der Vorlieben. Länder wie Deutschland, die noch nicht völlig erkundet sind, profitieren davon. Reisende sind heutzutage ständig auf der Suche nach neuen, unvergesslichen Erfahrungen – und Deutschland bietet ihnen genau das: ein spannendes und noch nicht überlaufenes Reiseziel.

Wir wissen, dass die meisten Touristen in Deutschland aus den Niederlanden, der Schweiz, den USA, Großbritannien und Österreich kommen.

Rund 27 Millionen besuchen das Land zu Freizeitzwecken, 11 Millionen sind Geschäftsreisende. Das macht Deutschland neben China und den USA zu einem der drei wichtigsten Märkte für Geschäftsreisen.

Paare machen mit 35% den größten Anteil der Touristen aus, gefolgt von Familien mit 22%. Mehr als einer von zehn Reisenden besucht Deutschland allein.

Dieses Wachstum eröffnet viele neue Möglichkeiten. Hotels, die nicht schon von der Welle des Tourismus profitieren, sollten sich jetzt ernsthaft darum bemühen.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!