Gastro-Marketing

Gastronom Christian Mook setzt auf iBeacons

Die Beacons sind kleine Sender, die erkennen, wenn ein Stammgast ins Lokal kommt. Kunden damit noch enger gebunden werden.

Anreiz: Je nach Häufigkeit des Besuchs bekommt der Gast in der Mook-App eines Status zugeteiltAnreiz: Je nach Häufigkeit des Besuchs bekommt der Gast in der Mook-App eines Status zugeteilt

FRANKFURT. Der Frankfurter Großgastronom Christian Mook setzt jetzt in der Kundenbindung auf die iBeacon-Technologie. Dazu wurden im Restaurant Zenzakan zunächst 19 sogenannte Beacons installiert – kleine Sender, die über Bluetooth-Technik die iPhones der Gäste erreichen. Voraussetzung, dass de Gäste an dem neuartigen Kundenbindungssystem teilhaben können, ist, dass sie die Mook Group App...


Sie können diesen Monat noch Artikel lesen.

Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!