Renovierung

Mandala Hotel Berlin öffnet wieder seine Pforten

Pünktlich zum 1. September hat das 5-Sterne-superior-Hotel seinen zehnwöchigen Umbau abgeschlossen.


BERLIN. Das The Mandala Hotel in Berlin öffnet nach zehnwöchiger Bauphase wieder seine Pforten. Grund für die komplette Schließung waren Baumaßnahmen an der Gebäudetechnik. Außerdem wurden 70 Prozent aller Studios und Suiten frisch gestrichen und mit neuen Teppichen und Stoffen ausgestattet. „Luxuserfahrungen und die Ansprüche unserer Gäste kennen keine Kompromisse“ so Lutz Hesse, einer der beiden Geschäftsführer. Daher haben sich Hesse und sein Geschäftspartner Christian Andresen bei den umfangreichen Baumaßnahmen an den Rohrsystemen des Gebäudes bewusst gegen eine mehrere Monate andauernde Bauphase bei laufendem Hotelbetrieb entschieden.

Stattdessen haben sie gemeinsam mit dem Eigentümern der Immobile, der SEB Asset Management AG und  der Immobilienverwaltungsgesellschaft PPMG, eine knappe Bauphase von zehn Wochen angesetzt und das Hotel vom 24. Juni bis zum 31. August komplett geschlossen (die AHGZ berichtete).  Für die Koordination und Planung zeichneten das Architekturbüro Maske + Suhren und das Ingenieurbüro Biek verantwortlich.

Das The Mandala ist nach eigenen Angaben Berlins einziges privat geführtes 5-Sterne-superior-Hotel. Das Haus bietet große Zimmer im Boardinghouse-Stil. Gäste sollen dort nicht nur übernachten, sondern wohnen - ungezwungen wie zu Hause oder mit den Angeboten eines Luxushotels. Rund 20 Prozent der Gäste bleiben vier Wochen und länger. nz/red

 


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!