Zulieferer

Trotz Umsatzrückgang bleibt Bitburger Fassbiermarke Nummer eins

Der Umsatz der Bitburger Gruppe sank in 2015 leicht. Positive Effekte für 2016 erhofft man sich durch die Fußballl-EM sowie durch das zunehmende Exportgeschäft.

Sieht Potenzial im alkoholfreien Segment: Dr. Werner Wolf, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger BraugruppeSieht Potenzial im alkoholfreien Segment: Dr. Werner Wolf, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe

BITBURG. Laut Bitburger Unternehmensgruppe ist das Geschäftsjahr 2015 für die Brauwirtschaft zufriedenstellend verlaufen. Fakt ist aber: Der Umsatz ging zurück. Er sank um 2,9 Mio. Euro (-0,16 Prozent) auf  784,8 Mio. Euro (2014: 787,7 Mio. Euro). Die Braugruppe erzielte einen Gesamtabsatz von 7,1 Mio. Hektolitern (hl) (2014: 7,2 Mio. hl). Davon entfielen 3,8 Mio. hl auf die Hauptmarke...


Sie können diesen Monat noch Artikel lesen.

Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!