Zulieferer

Trotz Umsatzrückgang bleibt Bitburger Fassbiermarke Nummer eins

Der Umsatz der Bitburger Gruppe sank in 2015 leicht. Positive Effekte für 2016 erhofft man sich durch die Fußballl-EM sowie durch das zunehmende Exportgeschäft.

Sieht Potenzial im alkoholfreien Segment: Dr. Werner Wolf, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger BraugruppeSieht Potenzial im alkoholfreien Segment: Dr. Werner Wolf, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe

BITBURG. Laut Bitburger Unternehmensgruppe ist das Geschäftsjahr 2015 für die Brauwirtschaft zufriedenstellend verlaufen. Fakt ist aber: Der Umsatz ging zurück. Er sank um 2,9 Mio. Euro (-0,16 Prozent) auf  784,8 Mio. Euro (2014: 787,7 Mio. Euro). Die Braugruppe erzielte einen Gesamtabsatz von 7,1 Mio. Hektolitern (hl) (2014: 7,2 Mio. hl). Davon entfielen 3,8 Mio. hl auf die Hauptmarke...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!