Fachmessen: Intergastra kommt schon 2021 - al...
Fachmessen

Intergastra kommt schon 2021 - als Digitalversion

Messe Stuttgart
Wenn auch nur online: Die Intergastra-Fahnen wehen schon im nächsten Jahr wieder
Wenn auch nur online: Die Intergastra-Fahnen wehen schon im nächsten Jahr wieder

Die Stuttgarter Messe kommt der abgesagten Internorga zuvor und will Anfang März gegen den üblichen Messeturnus eine „Intergastra digital“ veranstalten.

Damit hatte niemand gerechnet: Die Intergastra, die erst 2022 wieder im Messekalender stand, kündigt eine digitale Ausgabe vom 8. Bis 10. März kommenden Jahres an. Auf der Online-Plattform soll sich die Branche im virtuellen Raum vernetzen und Produktneuheiten präsentieren können. Das Herzstück bilden laut der Stuttgarter Messe neben der virtuellen Ausstellung digitale Veranstaltungen zu den Themenschwerpunkten der Intergastra: „Küche und Food“, „Einrichtung & Tischkultur“, „Dienstleistungen & IT“, „Kaffee & Konditorei“, „Getränke“, „Gelatissimo“ und „Outdoor.Ambiente.Living“.

"Mit der Intergastra digital haben wir ein neues Format, das eine Vielzahl von Online-Angeboten beinhaltet, entwickelt“, sagt Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. „Dies wird die physische Zusammenkunft auf der Intergastra 2022 in Stuttgart ergänzen. So wolle man die Branche „in dieser herausfordernden Zeit bereits 2021 virtuell zusammenbringen und unterstützen“.

Das Programm wird gemeinsam mit dem Dehoga Baden-Württemberg entwickelt. "Die Intergastra bringt die Branche zusammen - das ist in der aktuellen Lage wichtiger denn je“, so Dehoga-Landesvorsitzender Fritz Engelhardt. "Wir vom Dehoga Baden-Württemberg engagieren uns hierbei als ideeller Träger der Messe  gern und gestalten das Programm mit unserer Dehoga Online Akademie aktiv mit."

Präsenzmesse in Hamburg musste abgesagt werden

Bei der Hamburg Messe überlegt man derzeit noch, ob eine virtuelle Internorga sinnvoll ist und wie diese aussehen könnte. Erst vor wenigen Tagen musste die Messeleitung notgedrungen ihre Präsenzveranstaltung, die vom 12. bis 16. März laufen sollte, absagen. „Rasant steigende Corona-Infektionszahlen und der zweite Lockdown entziehen dem Gastgewerbe und der Veranstaltungsbranche zum wiederholten Mal binnen weniger Monate wesentliche Geschäftsgrundlagen“, so die nachvollziehbare Begründung. Die nicht voraussagbare weitere Entwicklung mache die seriöse Planung einer Präsenzmesse unmöglich.

Bei den Ausstellern stieß die Absage allgemein auf Verständnis. „Für uns ist dies sehr bedauerlich, aber natürlich vollkommen nachvollziehbar“, so Marten van der Mei, Vice President Professional Coffee Machines für die DACH-Region der WMF-Gruppe und Geschäftsführer der proheq. „Wir hatten diese Messe als den Zeitpunkt zur Einführung diverser Neuheiten definiert und bereits darauf hingearbeitet. Gerade in unserem Produktbereich sind Produkterlebnis, Sensorik und Haptik entscheidend.“
Für Marco Gottschalk, den Geschäftsführer von Melitta Professional ist die Absage der Internorga ebenfalls „nachvollziehbar und nicht überraschend“. Der Gesundheitsschutz habe in Corona-Zeiten oberste Priorität. „Messen und Events leben von persönlichen Begegnungen, die sich mit den erforderlichen Kontaktbeschränkungen in der Pandemie leider nicht vereinbaren lassen. Deshalb hatten wir uns notgedrungen aus Planungsgründen bereits im Oktober entschieden, vorerst bis Ende April 2021 an keinen Messen teilzunehmen.“

Wird es eine digitale Internorga geben?

Beim Gartechnikspezialisten Rational ist man „sehr froh, dass diese Entscheidung so frühzeitig getroffen wurde“, so Oliver Frosch, Executive Vice President DACH. „Die langjährige Partnerschaft mit der Internorga schätzen wir sehr und unterstützen selbstverständlich alle geplanten digitale Alternativszenarien. Entscheidend wird aber ein absolut schlüssiges Konzept, mit klarem Mehrwert für den Kunden sein, sich in einen virtuellen Raum statt einer Präsenzveranstaltung zu begeben.“

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Hamburg Messe hinsichtlich einer digitalen Alternative für die Internorga entscheidet. Der Vorstoß aus Stuttgart dürfte darauf jedenfalls starken Einfluss haben.
www.messe-stuttgart.de/intergastra
www.internorga.com

stats