Zulieferer: DBL: 50 Jahre ganz nah am Kunden
Zulieferer

DBL: 50 Jahre ganz nah am Kunden

DBL
Nachhaltiges Konzept: Berufskleidung immer wieder verwenden und fachgerecht aufbereiten
Nachhaltiges Konzept: Berufskleidung immer wieder verwenden und fachgerecht aufbereiten

Seit 1971 versorgt der Verbund DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing das Gastgewerbe mit Mietwäsche. Das Credo: Individuelle Kundenansprache, hohe Serviceflexibilität und besondere Versorgungssicherheit.

Es war der 11. August 1971, als sechs Wäschereien eine innovative Idee in die Tat umsetzten: Ein Verbund von mittelständischen textilen Mietdienstleistern, die einerseits als regionale Versorger von Berufskleidung im Mietservice auftreten, andererseits gemeinsam bundesweit an jedem Ort eine einheitliche Dienstleistung anbieten können. Das war die Geburtsstunde der DBL, der Deutschen Berufskleider-Leasing GmbH. Und die Idee wurde zu einer Erfolgsgeschichte, alles unter dem Logo mit dem roten Knopf.

Einer der Marktführer im Bereich Mietberufskleidung

„Mit 24 bundesweiten Standorten und einem Umsatz von über 290 Mio. Euro gehört unser Verbund heute in Deutschland zu den Marktführern im Bereich Mietberufskleidung“, sagt Andreas W. Merk, DBL-Geschäftsführer für Finanzen und Organisation.

Was ist das Erfolgsrezept? Dirk Hischemöller, DBL-Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb, sieht es vor allem in der Nähe zu den Kunden, zu denen schon immer Hotels und Restaurants gehören: „Unsere regionale Präsenz steht für eine sehr individuelle Kundenansprache, hohe Serviceflexibilität und besondere Versorgungssicherheit. Darüber hinaus können wir auf die ‚Schwarmintelligenz‘ im Verbund zurückgreifen. Was regionale Partner erfolgreich entwickeln, wird vom gesamten Verbund übernommen. Ein Innovationspool, der unsere Wettbewerbsfähigkeit entscheidend stärkt.“

Textile Dienstleistung ist ein Zukunftskonzept

Im Mittelpunkt stehen dabei heute Themen wie Servicequalität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Herausforderungen, für die sich der Verbund gut gerüstet sieht. Mit dem Konzept der Wiederverwendung und fachgerechten Aufbereitung entspreche das Leasing von Berufskleidung den heutigen Anforderungen an ökologisches Wirtschaften, ist man bei DBL überzeugt. Und auch in Zukunft werde die Nachfrage nach textiler Dienstleistung steigen.

Ursachen dafür sind laut dem Unternehmen mit Sitz in Zirndorf wachsende hygienische Anforderungen sowie der steigende modische Anspruch, die Forderung nach mehr Nachhaltigkeit, aber auch die Erkenntnis, dass bei einem zunehmenden Mangel an Arbeitskräften die Ausstattung mit Berufskleidung zur Attraktivität des Arbeitsplatzes beitragen kann.

Kontinuierliches Wachstum hat aus den sechs Gründungsmitgliedern heute ein enges Geflecht an Partnern entstehen lassen. Urs Raschle, DBL-Geschäftsführer für Recht und Strategie: „Wir wachsen aus der Gruppe heraus mit solider Steigerungsrate. Es geht uns nicht darum, Marktanteile zu kaufen – wir wollen unsere Kunden langfristig überzeugen und durch positive Empfehlungen unser Geschäft ausbauen.“ 

stats