Todesfall

Dietmar Zapf gestorben

meiko
So wie ihn die Branche kannte und in Erinnerung behalten wird: Dietmar Zapf.
So wie ihn die Branche kannte und in Erinnerung behalten wird: Dietmar Zapf.

Dietmar Zapf (69), zuletzt Leiter Internationales Key Account bei Meiko und seit 50 Jahren in der Branche als kompetente Persönlichkeit anerkannt, ist im Ruhestand durch einen tragischen Jagdunfall verstorben.

Dietmar Zapf war eine anerkannte wie beliebte Fach- und Führungspersönlichkeit und aufgrund seiner Kompetenz ein über die Grenzen hinaus gefragter Experte für Spültechnik. Sein langjähriges großes Engagement für seine Firma wurde von Kunden, Händlern und Fachplanern im In- und Ausland überaus geschätzt.

Seine lange Karriere innerhalb des Unternehmens Meiko begann er als Technischer Zeichner. Später übernahm er die nationale Vertriebsleitung mit Prokura, schließlich stieg er zum Leiter Global Key Account Management auf. Er war sein ganzes Berufsleben, insgesamt 50 Jahre, für Meiko erfolgreich tätig und das vielleicht bekannteste Gesicht des Herstellers aus Offenburg.

In den letzten Jahren seiner außergewöhnlichen Berufslaufbahn baute er das Internationale Key Account auf, eine Abteilung, die er in den letzten Jahren erfolgreich gestaltete. "Ohne diesen Beitrag wären wir nicht da, wo wir heute stehen", sagte bei seiner Ehrung 2019 der damalige Meiko-Chef Dr. Stefan Scheringer anerkennend und fügte, mit Blick auf den anstehenden Ruhestand hinzu: "Dietmar Zapf hat in den Meiko-Annalen in jedem Fall einen festen Platz."

Dass der bekannte wie beliebte Brancheninsider seinen verdienten Ruhestand, der erst im Frühjahr 2019 begann und auf den er sich so freute, nur kurz genießen konnte, ist eine besondere Tragik. Die Außer-Haus-Branche verliert mit ihm einen großen Freund und Begleiter.

Neben der Jagd war der Karneval sein zweites großes Hobby. Dietmar Zapf war seit 1968 Mitglied des Narrenrats und dessen amtierender Präsident. In seinem Heimatort wurden alle Festveranstaltungen abgesagt. 

stats